Direkt zum Hauptbereich

Alles Jersey: Plus Size Shirts

*** Dieser Post enthält Werbung. Schnittmuster und Buch im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt. ***

Im Juli 2017 hatte ich auf Facebook den Aufruf von Stefanie Brugger (Fabelwald) gefunden: Es wurden Probenäherinnen ab Größe 46 gesucht. Es ging um ein "gemeinsames Projekt" - klang spannend, also natürlich beworben und mich riesig gefreut, als die Zusage kam.

Verschwiegenheit ist bei Probenähen ja immer ein Muss, aber so lange die Füße still halten fällt schon schwer. Entstanden ist nämlich ein Buch (Alles Jersey: Plus Size Shirts. Erschienen im EMF Verlag) und vom ersten Probenähen bis zur Fertigstellung und Auslieferung dauert es natürlich auch seine Zeit.


Am Donnerstag erreichte mich nun das Exemplar, welches ich als Dankeschön der Autorin und des Verlags zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Zu Anfang: Ich bin normalerweise ein großer Fan von Online- oder Videoanleitungen, aber durch das Wissen dieses Buches kann ich für mich sagen, dass ich mich - nähtechnisch - weiterentwickelt habe. Denn: In diesem Buch geht es nicht darum, einen Schnitt zu finden, der auch Plus Size Damen passt und sonst keinen Mehrwert für ambitionierte Näherinnen bietet. Für mich geht es vielmehr darum, dass sich jeder ein für seinen Geschmack und seinen Körper ordentlich passendes Shirt gestalten zu können und obendrauf auch noch eine große Reihe an Variationsmöglichkeiten zur Verfügung zu bekommen. 











Hier wird zuerst einmal ein Basic-Schnitt geliefert. Erst einmal nichts aufregendes. Aber es kommt hier noch eine ganze Menge dazu: Verschiedene Ausschnitt-, Ärmel- und Saumvarianten sowie Anregungen für Variationen und noch obendrauf Anleitungen zum Anpassen der Schnittteile. Genau an diesem Punkt hätte ich vor Monaten noch gesagt "na toll - was bringt mir denn ein einfacher Basic Schnitt, denn ich dann sowieso noch auf mich abändern muss? Dann kann ich doch einfach bei einem gut passenden Schnitt bleiben, den ich schon habe."




ABER: Einmal ordentlich angepasst braucht ihr eigentlich keinen anderen Schnitt mehr, denn die Kombinationsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Außerdem werden die Anmerkungen zur Schnittanpassung einfach und machbar gehalten. Selbst für mich, die sich vorher nicht großartig mit der Veränderung von Schnittteilen auseinandergesetzt hat (mal abgesehen davon bei Brust - Taille - Hüfte verschiedene Größen zu verbinden), gelang eine Abänderung auf Anhieb.
Um das zu demonstrieren, habe ich auch extra nochmal ein Shirt ohne Anpassung und mit Anpassung genäht (mit Anpassung ist das graue mit den Herzen, ohne extra Anpassung das gelbe Shirt mit Langarm. Ich finde, am Rücken sieht man es am besten. Von vorn sieht es am ehesten nach legerer Passform aus.



Im Buch haben mich außerdem die übersichtlichen und einfach umzusetzenden Anleitungen der verschiedenen Ausschnitt- und Saumvarianten angeprochen. Ich habe vorher immer nur mit einfachen Säumen und dem beliebten Bündchen-Ausschnitt gearbeitet. Hier habe ich dem ganzen mal eine Chance gegeben und ich finde, es hat sich gelohnt. Gerade bei dem Herzshirt bekommt man einen ganz anderen Eindruck von der Wertigkeit des Shirts.


Ich habe auf jeden Fall eine Menge dazugelernt und kann nur jedem den Rat geben, sich dieses Buch anzuschaffen. Und ihr habt aktuell noch eine tolle Gelegenheit dafür! Auf ihrem Blog bietet Stefanie nicht nur einen Blick ins Buch, sondern verlost aktuell  zwei Ausgaben unter den Kommentatoren. Die Aktion läuft noch bis zum 22.03. 14:00 - also schnell hin mit euch --> Gewinnspiel zum Buch

Ich hoffe, ich konnte euch einen schönen Einblick geben, wenn ihr noch Fragen habt, zögert nicht, diese per Kommentar oder Email mitzuteilen.

Auf diesem Weg wünsche ich euch schonmal einen schönen Wochenstart!

Kommentare

  1. Ganz lieben Dank für Deinen Bericht und die schönen Beispiele, die Dir wirklich gut stehen! :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fabric Weaving & Laptoptasche nähen

Laptoptasche mit Fabric-Weavin Außenseite Für gewöhnlich lassen mich diverse Trends ja kalt. Aber diesem bin ich mal wieder verfallen, wenn auch etwas spät. Als ich das letzte mal bei Snaply.de bestellte, stieß ich auf das Fabric Weaving Starter Kit. Fabric Weaving, das hatte ich schonmal gesehen - bei Frau Scheiner zum Beispiel, oder auch in diversen Facebook-Gruppen oder Instagram. Ganz ehrlich: Mein erster Gedanke war: Teures Schrägband kaufen und dann auch noch als Selbstbaukasten? Macht doch eigentlich keinen Sinn - Da ich aber doch eine recht starke Faszination für grafische Muster habe - insbesondere die 3D Würfel, musste es dann doch sein. Nur wenig später trudelte es dann ein, musste nur mal ein freier Tag her. Ausgepackt war das Paket schnell, der Einstieg sollte dann ja auch kein Problem sein, oder nicht? Naja, doch: Ich Schaute mir ein paar Tutorials auf YouTube an - scheint ja nicht all zu schwer zu sein, dann lege ich mal los. Die erste Farbe war unprob

Der Blog zieht um

https://selfmadebella.wordpress.com/ ihr findet den Blog zukünftig auf: https://selfmadebella.wordpress.com/